Einbau einer Infrarotheizung im Wohnmobil

Eine Infrarotheizung im Wohnmobil, ist das sinnvoll? Nun das muss jede/r für sich selbst entscheiden. Diejenigen die öfter mal in meinen Blog lesen, werden denken, dass für mich eine Infrarotheizung wenig Sinn macht, da ich doch immer schreibe, ich würde keinen Landstrom benötigen.
Das ist richtig und das wird auch so bleiben. Aber da ich meine Anlage von der Stromkapazität so gebaut habe, das wir auch im Winter keinen Landstrom benötigen, habe ich ab April einen Überschuss an Strom. Also habe ich mir gedacht, warum soll ich den Strom nicht anderweitig nutzen und in der Übergangszeit an sonnigen Tagen, an denen es trotzdem noch etwas kalt ist, nicht die überschüssige Energie in Wärme umwandeln. Ich habe deshalb schon verschiedene Heizungen mit 230 Volt als auch 12 Volt ausprobiert. Die verschiedenen Heizungen haben teilweise eine gute bis sehr gute Heizleistung, aber auch einen sehr hohen Bedarf an Leistung (Watt). Als Beispiel zwei Heizungen, mit welche ich schon im Wohnmobil natürlich nur unter Aufsicht verwendet habe:

Eine ähnliche Heizung* wie die links im Bild habe ich mir vor Jahren angeschafft, um bei einem Heizungsausfall im Wohnmobil eine Reserve Heizung zu haben. Outark lässt sich diese Heizung zumindest bei mir im Wohnmobil nicht sehr lange betreiben. Selbst auf kleinster Stufe verbraucht die Heizung 400 Watt da würden meine Akkus nach einigen Stunden schlapp machen. An Landstrom sicher kein Problem, auch bei niedrig abgesicherten Stromkreis.

Auch diese kleine Heizung hatte ich vor Jahren mal gekauft um eine Nottfallheizung zu haben. Für kleine Räume (Gästebad) durchaus zu gebrauchen, leider ist die Heizung bedingt durch den kleinen Lüfter etwas laut. Auch diese Heizung zieht nur 370 Watt

Die oben vorgestellte Heizkörper sind für kleine Räume gut zu gebrauchen und Landstrom vorausgesetzt auch im Camper zu verwenden.
Das solche Heizungen im Camper nur unter Aufsicht verwendet werden sollen, ist ja wohl selbstverständlich.
Für den von mir angestrebeten Verwendungszweck sind dieses Heizung leider aufgrund des hohen Stromverbrauchs leider nicht zu gebrauchen.

Als ich im Internet eine Infrarotheizung mit einer Leistung von 130 Watt entdeckte, habe ich mir diese gleich bestellt. Allerdings habe ich mir nicht viel von einer Heizung mit gerade mal 130 Watt nicht viel erhoft.
Ich wurde positiv überrascht, die Heizung strahlt eine angenehme Wärme ab. Natürlich lässt sich ein Wohnmobil damit nicht heizen, aber so wie sie bei uns im Wohnmobil angebracht ist, reicht die Heizleistung in der Übergangszeit sicher aus um den Fussraum zu erwärmen. Mit der geringen Stromaufnahme kann ich die Heizung, genug Sonnenlicht vorrausgesetzt, eingeschaltet lassen und die Akkus werden trozdem weiter geladen. Ich hatte die Heizung am Wochenende in Rothenburg ob der Tauber das erste mal in Betrieb (siehe Bericht im Blog). Die Solaranlage brachte weit über 300 Watt Leistung, die Heizung verbraucht gerade mal 130 Watt.
Somit ist diese Infrarot Heizung genau das was ich für meine Zwecke gesucht habe, eine Heizung die in der Übergangszeit mal einige Stunden eingeschaltet werden kann, ohne die Akkus zu stark zu belasten.

Diese Heizung habe ich im April 2022 im Wohnmobil bei uns eingebaut. Siehe Fotos unten, ich werde weiter berichten, ob die Infrarot Heizung meine Erwartungen erfüllt.