Zusatzheizung

Warum eine Zusatzheizung, da gibt es mehrere Szenarien. Vielleicht hat man das Glück, sein Fahrzeug direkt vor dem Haus stehen zu haben und ein Stromanschluss ist vorhanden, dann kann man die nötigen Vorsichtsmaßnahmen vorausgesetzt, das Fahrzeug etwas beheizen. Oder man benutzt die Heizung als Ergänzung zur vorhandenen Heizung.
Da auf Stell- oder Campingplätzen die Sicherungen in der Regel nicht für hohe Stromabgabe ausgelegt sind, sollte man bei der Zusatzheizung darauf achten, dass diese keine zu hohe Stromaufnahme hat. Sollte man genügend Stromkapazität im Fahrzeug haben, dann kann man so eine Heizung sicher auch mal einige Stunden über die Batterien laufen lassen, vorausgesetzt die Akkus sind einigermaßen voll.

Für den absoluten Notfall stelle ich auf meinem Youtube Kanal eine weitere Möglichkeit vor, um für einige Stunden das Fahrzeug zu erwärmen, dieser Tipp ist aber wirklich nur für den Notfall.
Keinesfalls sollte das auf Youtube vorgestellte Produkt für den täglichen Gebrauch als Heizung verwendet werden.
Link


Wir verwenden gerne diese Heizung, da sie in zwei Stufen schaltbar ist. Sie hat zwei Heizstufen 400 und 800 Watt das entspricht ca. 1,8 Ampere auf der ersten Stufe bzw. 3,6 Ampere auf der zweiten Stufe. Daher sollte diese Heizung an jeden Stromanschluss funktionieren. Ein weiteres Plus dieser Heizung, sie ist absolut geräuschlos und hat eine Kippsicherung, was bedeutet, dass sich die Heizung abschaltet wenn sie umfallen sollte. Aufgrund der geringen Stromaufnahme, kann man genügend große Akkus vorausgesetzt, den Heizer sicherlich auch mal einige Stunden über das Bordnetz (Wechselrichter erforderlich*) laufen lassen.


Mini Heizer 220 Volt* als Zusatzheizung für den Fußbereich oder um mal schnell die Nasszelle zu erwärmen gut zu gebrauchen. Für den Dauerbetrieb als alleinige Heizung sicherlich nicht geeignet, da die Heizleistung nicht ausreicht, in der Übergangszeit um die Temperatur im Fahrzeug ein wenig zu erhöhen ist der Heizlüfter geeignet. Aufgrund der geringen Stromaufnahme, kann man genügend große Akkus vorausgesetzt, den Heizer sicherlich auch mal einige Stunden über das Bordnetz (Wechselrichter erforderlich*) laufen lassen. Leider sind bedingt durch den kleinen Lüfter, diese Geräte nicht gerade leise.


Dies ist eine Heizaufsatz für den Außenbereich. Als Notfallheizung in Verbindung mit einem mobilen Kocher (siehe unten) für das Wohnmobil oder ähnliche Fahrzeuge kann man das Teil sicher auch verwenden. Die Benutzung ist nicht aber dann nicht ungefährlich, für den NOTFALL mit der unbedingt nötigen Vorsicht, durchaus zu gebrauchen. Es ist sicherer als der fest eingebaute Gaskocher, welcher volle Gasflaschen vorausgesetzt einige Tage brennen würde. Die Gaspatrone im mobilen Kocher hat eine maximale Brenndauer von ca. 2 Stunden und man kann den mobilen Kocher entfernt von brennbaren Einrichtungsgegenständen platzieren. Achtung! Dieses in Verbindung mit einem mobilen Kocher ist nur für einen Notfall gedacht. Die Notfallheizung sollte nicht als Heizung für den Alltag benutzt werden.


Wir verwenden diesen Camping-Gaskocher gerne, wenn man geruchsintensive Lebensmittel zubereitet, da man das dann außerhalb des Fahrzeugs machen kann. Außerdem kann der Kocher im Notfall bei Stromausfall oder ähnlichen gute Dienste leisten.


Links zu Produkten welche mit einen* gekennzeichnet wurden, sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links etwas bestellen, erhalte ich vom Händler eine kleine Provision, ohne das sich der Preis für sie ändert! Als Amazon-Partner ist die kleine Provision ein Ansporn für mich, weiterhin Artikel zu testen und hier darüber zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.